headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

12 Jahre Haft wegen dreifacher Kindstötung beantragt

Prozess

Im Prozess wegen dreifacher Kindstötung gegen eine 26-jährige Frau hat der Staatsanwalt am Mittwoch in Erfurt zwölf Jahre Haft beantragt. Der Angeklagten aus Großrudestedt bei Sömmerda könne keine Verurteilung nach Jugendstrafrecht zugebilligt werden. Sie sei in vollem Umfang schuldfähig. Eine Aussetzung des Haftbefehls bis zum Antritt der Freiheitsstrafe komme ebenso wenig in Betracht.

Die gelernte Hotelfachfrau soll zwischen 1994 und 1999 drei Kinder geboren und sofort umgebracht haben. Die Mutter zweier Mädchen war mittels eines DNA-Tests überführt worden und hatte die Taten während der Ermittlungen gestanden. Sie sitzt seit Anfang März in Untersuchungshaft.

Der Staatsanwalt wirft der Frau Kindstötung und Totschlag in einem mittelschweren Fall vor. Sie habe die Taten genau geplant und den Tod der Kinder jeweils lange vor der Geburt erwogen. Zu ihren Gunsten müssten allerdings die umfänglichen Geständnisse gewertet werden. Zudem warteten ihre beiden anderen Kinder, die derzeit von der Oma betreut werden, auf ihre Mutter. Ein Rückfall sei sicher auszuschließen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!