headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Salzsäurewolke verschreckt Bevölkerung

Chemieunfall in Frankfurt/Main

Ein Chemieunfall im Frankfurter Industriepark Höchst hat am Donnerstag für eine weiße Salzsäurewolke über den angrenzenden Stadtteilen gesorgt. Wie das Chemieunternehmen Thermphos in Frankfurt am Main mitteilte, liefen beim Abfüllen der hochgiftigen Chemikalie Phosphortrichlorid am Nachmittag aus bislang ungeklärter Ursache rund 20 Liter aus. Die Substanz habe sich an der Luft sofort in Salzsäure verwandelt, ein Teil sei aus dem Gebäude ausgetreten und habe eine Wolke über dem Werksgelände gebildet. Gefahr für Mensch und Umwelt bestand nach Auskunft der Frankfurter Berufsfeuerwehr nicht.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr. Ein Firmensprecher sagte, der Austritt der Substanz sei sofort nach der Entdeckung gestoppt worden. Die Bevölkerung in den angrenzenden Stadtteilen Höchst und Unterliederbach wurde mit Sirenen gewarnt. Knapp eine Stunde später gab die Feuerwehr Entwarnung. Ein Thermphos-Mitarbeiter wurde wegen Atemwegreizungen vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!