headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Murdoch kündigt Trennung von Kirch an

Medienkonzerne

Der Medienunternehmer Rupert Murdoch will definitiv bei der KirchGruppe aussteigen. Er werde die Verkaufsoption beim digitalen Pay-TV-Sender Premiere World nutzen und die vereinbarte Summe von 1,3 Milliarden Euro (gut 2,5 Milliarden Mark) "mit allen möglichen Mitteln" eintreiben, betonte Murdoch am Dienstag in New York in einer Telefonkonferenz. Die News Corp von Rupert Murdoch ist über ihre britische Tochter BSkyB zu 22,03 Prozent an KirchPayTV beteiligt, die wiederum 100 Prozent von Premiere World hält.

Eine Übernahme von Premiere, über die wiederholt spekuliert wurde, schloss Murdoch indirekt aus. In der näheren Zukunft werde es keine größeren Akquisitionen geben. Der aktuelle Barmittelbestand des Unternehmens von 3,2 Milliarden US-Dollar werde zur Tilgung von Schulden genutzt.

Die News Corp rutschte im laufenden Geschäftsjahr 2001/2002 tief in die roten Zahlen. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Sydney mitteilte, stieg der Nettoverlust im zweiten Quartal von 23 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 606 Millionen Dollar (rund 700 Millionen Euro). Als Grund gab das Unternehmen Abschreibungen von fast einer Milliarde US-Dollar auf Sportübertragungsrechte an. Die Erträge aus der Vermarktung der US-Footballserie und der Baseball-Liga seien erheblich unter den Erwartungen geblieben. Der Umsatz des Konzerns stieg den Angaben zufolge von 3,85 auf 4,12 Milliarden US-Dollar.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!