headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Gepanschte Mafia-Butter 1998/99 in Deutschland verkauft

BSE-Krise

Mit Rindertalg gepanschte Butter aus süditalienischen Mafia-Molkereien ist zwischen 1998 und 1999 nach Deutschland gelangt. Das Bundesverbraucherministerium bestätigte am Mittwoch in Berlin einen Bericht des Magazins "Focus Money", wonach bis Frühjahr 1999 verfälschte Butter aus Italien bezogen wurde. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass über die illegale Verwendung von Fetten aus Schlachtabfällen die Gefahr einer Übertragung von BSE-Erregern bestanden habe, hieß es in einer Stellungnahme des Ministeriums zu den Vorfällen.

Dem Bericht zufolge gingen in dem genannten Zeitraum 188 Tonnen Butter von dem zur Camorra gehörenden Betrieb Italburro an den bayerischen Molkereikonzern Bayernland. Weitere 171 Tonnen dubioser Ware seien über einen Zwischenhändler nach Bayern gelangt. Der Händler sei Ermittlern zufolge "vollständig und wissentlich" in den Mafia-Schieberring verstrickt. Zudem sollen rund 137 Tonnen der Mafia-Butter an die norddeutsche Uelzena Milchwerke gegangen sein. Die Butter sei vorwiegend für die Weiterverarbeitung in Schmelzkäse, Gebäck oder Speiseeis bestimmt gewesen.

Die Frankfurter Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung fordert nun bereits gezahlte EU-Subventionen von einzelnen Unternehmen zurück, weil es sich nicht um echte Butter gehandelt habe. Die Bescheide dazu gingen in den nächsten Tagen an die Unternehmen, sagte der Präsident der Bundesanstalt, Günter Drexelius, dem Magazin.

Das Verbraucherministerium räumte ein, dass der zurückliegende Skandal die Anfälligkeit des Marktes für betrügerische Machenschaften gezeigt habe. Deshalb habe das Ministerium die Europäische Kommission gedrängt, beim Butterhandel eine Untersuchung auf Fremdfette zu verlangen. Die EU-Kommission habe seinerzeit jedoch trotz wiederholter dringender Anfragen aus Deutschland keine Unterlagen über die Zusammensetzung der verfälschten Butter vorgelegt. Die Lebensmittelüberwachung fällt in Deutschland in die Zuständigkeit der Bundesländer.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!