headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

VCD untersucht Bus und Bahn auf Umweltfreundlichkeit

Umweltschutz als Bonus in Ausschreibungen

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat am Mittwoch mit der Untersuchung von bundesweit 160 Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auf deren Umweltfreundlichkeit begonnen. Mit Hilfe eines Fragebogens, der gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Verkehrsökologie der Technischen Universität Dresden entwickelt wurde, sollen die Verkehrsunternehmen Auskunft über eingesetzte Fahrzeuge, Verkehrsleistungen und Umweltmanagement geben. Die Unternehmen haben bis Ende April Zeit, ihre Daten einzureichen. Anschließend werden die Ergebnisse analysiert, verglichen und bewertet.

"Der öffentliche Nahverkehr hat einen großen Umweltbonus, den es weiterhin zu fördern gilt. Das Umwelt-Ranking des VCD soll dafür Anstöße geben", begründete Christoph Erdmenger, Vorstandsmitglied des VCD, das Engagement seines Verbandes. Beispiele aus Schweden und Dänemark, aber auch einzelner Unternehmen in Deutschland zeigten nämlich, dass in vielen deutschen Städten noch einiges für Umwelt und Fahrgäste getan werden könne.

Gerade angesichts fortschreitender Liberalisierung der Verkehrsmärkte sei es wichtig, Entscheidungsträger von Verkehrsunternehmen und Kommunen für mehr Umweltschutz und bessere Qualität zu sensibilisieren. Denn schließlich könnten höhere Umweltstandards und kundenorientierte Angebote Vorteile im Wettbewerb um öffentliche Ausschreibungen sichern. "Die Ergebnisse des Rankings sollen in künftige Ausschreibungen als Maßstab für Umwelt- und Qualitätsstandards einfließen", betont VCD-Projektleiter Michael Müller.

Nach dem Vorbild der Auto-Umweltliste, die der VCD regelmäßig seit 1989 herausgibt, werden die untersuchten Unternehmen in einer Rangliste eingestuft. Die Veröffentlichung ist für Ende August geplant. Die Liste soll unter anderem Auskunft geben über den Einsatz von emissionsarmen Fahrzeugen, Konzepte und Strategien zur Erhöhung des Fahrgastaufkommens sowie das betriebliche Umweltmanagement.

"Einige Verkehrsunternehmen haben in den letzten Jahren die Schadstoff- und Lärmbelastungen durch Busse und Bahnen in vorbildlicher Weise gesenkt. Das ist der richtige Weg zu mehr Effizienz und besserem Umweltschutz. Doch viele Betriebe haben hier noch ungenutztes Potenzial, das wir erschließen helfen wollen. Die Teilnahme am VCD-Umweltranking ist der erste Schritt, denn sie zeigt: Umweltschutz und Kundenorientierung ist den Unternehmen wichtig", beschreibt Michael Müller das Konzept des Projekts.

Das erste deutsche ÖPNV-Umweltranking wird vom VCD durchgeführt und von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt gefördert.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!