headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Erweitertes Angebot Internetangebot zu Gentechnik

"TransGen" der Verbraucher Initiative

Mit rund 300.000 Zugriffen im Monat gehört die TransGen-Datenbank im Internet zu den zugriffsstärksten Angeboten beim Thema Gentechnik. Das seit 1997 bestehende Informationsangebot der Verbraucher Initiative hat jetzt erneut seine Themenpalette erweitert und den Bereich Nachhaltigkeit erheblich ergänzt.

"Kann Gentechnik grün sein?" - unter diesem etwas provokanten Titel präsentiert TransGen das erweiterte Angebot. Zahlreiche Studien, Umfragen und Auswertungen wurden in einer übersichtlichen Zusammenfassung neu in die Datenbank Nachhaltigkeit kompakt aufgenommen. "Die Ergebnisse sind zwar unterschiedlich und kontrovers, doch es lohnt, genauer hinzuschauen. Mit Hilfe neuer Auswahlmöglichkeiten kann der Internet- Nutzer nun gezielt nach bestimmten Studien suchen", so Projektleiter Gerd Spelsberg.

Weitere Seiten bieten einen Überblick zu verschiedenen, besonders kontrovers diskutierten Themen. So gibt es etwa eine "Umweltbilanz" für den Anbau herbizidresistenter Pflanzen in Europa und ein Dossier zu insektenresistenten Pflanzen und zu möglichen durch sie verursachten Schäden für Schmetterlinge wie den in USA beliebten Monarch-Falter oder den heimischen Kohlweißling. Vorgestellt wird eine niederländische Studie über Umweltaspekte des Anbaus herbizidresistenter Sojabohnen in Nordamerika, an der sich sowohl Wirtschafts- wie Umweltgruppen beteiligt haben. Mit Unterstützung durch das Umweltbundesamt ist das TransGen-Portal Nachhaltigkeit vollständig erneuert und noch einmal ausgebaut worden. Schon im letzten Jahr hatte das Umweltbundesamt TransGen, das Internetportal der Verbraucher Initiative, beauftragt, eine kleine Datenbank aufzubauen, die in knapper, verständlicher Form über Erfahrungen beim Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Nordamerika sowie europäische Anbauversuche und Studien informiert. Gemeinsame Perspektive ist die Frage, ob der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ein Beitrag zu Umweltentlastung und nachhaltiger Landwirtschaft sein könnte.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!