headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Deutschland bei Schmiergeldzahlungen im internationalen Mittelfeld

Korruption

Unternehmen aus Russland, China, Taiwan und Südkorea gelten in Schwellenländer als größte Schmiergeldzahler. Dies ist das Ergebnis des Bribe Payers Index (BPI) 2002, den die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International (TI) zeitgleich in Berlin, Paris und Hongkong vorstellte. Auch Firmen zahlreicher führender Industrienationen schmierten im Ausland, obwohl in diesen Ländern mittlerweile Gesetze verabschiedet worden seien, die die Zahlung von Bestechungsgeldern an ausländische Amtsträger unter Strafe stellten, betonte TI-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Eigen. Deutschland liege mit einem Wert von 6.3 im Mittelfeld. Der ideale Wert beträgt 10.0 und würde darauf hinweisen, dass keinerlei Bereitschaft für Bestechung wahrgenommen wurde.

Die neue Studie liesse keinen Zweifel daran, dass viele multinationale Unternehmen auch der reichsten Staaten kriminelle Wege gingen, um Verträge auf den Märkten der wichtigsten Schwellenländer abzuschließen, sagte Eigen. Politiker und Amtsträger der führenden Industriestaaten ignorierten nicht nur die schwarzen Schafe in ihren eigenen Reihen, sondern auch die kriminellen Bestechungshandlungen der multinationalen Firmen, die ihren Hauptsitz in Industriestaaten hätten.

Die Studie basiert auf Umfragen, die bei 835 Geschäftsexperten in 15 Schwellenländern durchgeführt wurden. Dem aktuellen Index zufolge weisen US-amerikanische multinationale Unternehmen eine hohe Bereitschaft zur Bestechung ausländischer Regierungsfunktionäre auf, obwohl diese Firmen eine strafrechtliche Verfolgung riskieren. Der US-amerikanische Wert auf der BPI-Skala beträgt 5.3 von den erreichbaren 10. Dies entspricht dem Ergebnis Japans und liegt unter den Werten der Unternehmen aus Frankreich (5.5), Spanien (5.8), Deutschland (6.3), Singapur (6.3) und Großbritannien (6.9). Am besten schnitten Unternehmen aus Australien ab (8.5), gefolgt von Schweden (8.4) und der Schweiz (8.4).

Der Index zeigt zudem, dass die gravierendste Korruption durch ausländische Firmen in der öffentlichen Infrastruktur/Bauwirtschaft (1.3) und der Waffen-/Rüstungsindustrie (1.9) beobachtet wird. Laut Transparency International sind bei Rüstungsgeschäften zweistellige Milliardenbeträge in Dollar von ausländischer Bestechung betroffen.

Einbezogen in die BPI-Umfrage waren Argentinien, Brasilien, Indien, Indonesien, Kolumbien, Marokko, Mexiko, Nigeria, Philippinen, Polen, Russland, Südafrika, Südkorea, Thailand und Ungarn. Diese gelten unter den Schwellenländern als die wichtigsten Handelspartner multinationaler Unternehmen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!