headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Siebenjähriger findet radioaktive Substanzen

Radioaktiver Müll

Ein siebenjähriger Junge hat beim Spielen im hessischen Taunusstein-Neuhof mehrere Dosen mit radioaktivem Inhalt gefunden. Nach Angaben der Polizei in Wiesbaden hatte der Vater des Kindes am Samstagnachmittag der Polizei mitgeteilt, sein Sohn habe eine Dose mit der Aufschrift "Vorsicht Radioaktiv" mit nach Hause gebracht. Bei den Untersuchungen vor Ort seien später vier weitere Dosen der gleichen Art gefunden worden. Ersten Messungen zufolge enthielten drei Dosen den Stoff Promethium, eine sei mit der Substanz Thallium 204 gefüllt.

Unklar sei allerdings noch, ob die Dosen noch gefüllt seien oder ob der frühere Inhalt noch Reststrahlungen abgebe, so ein Sprecher. Die Dosen hätten dem Aussehen nach schon länger im

Freien gelegen. Messungen der Feuerwehr ergaben den Angaben zufolge eine geringe, "wenig über dem Normalwert" liegende Beta-Strahlung von 0,52 Micro-Sievert. Der Gefahrengrenzwert liegt den Angaben zufolge bei 25,0 Micro-Sievert.

Nach Angaben der Polizei bestehe daher für den Jungen und seinen Vater, der ebenfalls die Dose berührt hätte, keine Gefahr. Auch eine Gefährdung der Anwohner am Fundort oder der Sicherheitskräfte sei "mehr als unwahrscheinlich", hieß es. Die Dosen sollen allerdings am Montag dem Hessischen Landeskriminalamt übergeben werden.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!