headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

US-Verteidigungsministerium übernimmt irakische Medien

Radio "powered by Pentagon"

Das US-Militär hat nach der Eroberung des Irak auch mit der Neuordnung der Medienlandschaft des Landes begonnen. Am Dienstag ging der erste Radiosender "powered by Pentagon" in der südlichen Grenzstadt Umm Kasr on air. Ein landesweiter TV-Sender und eine Zeitung sollen folgen. Hinter dem neuen Radiosender mit Namen "Voice of the New Iraq" steht das vom Pentagon organisierte und von US-Steuerzahlern bezahlte Iraq Media Network (IMN). Bisher sendete nur Commando Solo von einem modifizierten C-130-Flugzeug des Pentagons.

Das Programm soll von Exil-Irakern und im Land rekrutierten Journalisten gemacht werden. Im Fall der "Stimme des neuen Irak" wird vor allem auf Pop-Musik gesetzt. Das Pentagon hofft, rasch Unterhaltungsprogramme auf die Beine zu stellen. Derzeit sei das einzige Entertainment-Programm, wenn man es so nennen will, eine Endlosschleife von "in Musik umgesetzten Befreiungsszenen", wie es der Sprecher des US-Zentralkommandos, Josh Rushing, laut Wall Street Journal (WSJ) nennt.

Tatsächlich wird wohl nur ein Bruchteil des Programms aus dem Irak selbst kommen. Unterhaltung wird wahrscheinlich in Ägypten oder anderen arabischen Staaten eingekauft. Commando Solo sendet seit vergangener Woche "Irak und die Welt". Das Nachrichtenprogramm wird vom US-Radiounternehmen Westwood One geliefert und ist im Wesentlichen eine arabische Übersetzung von US-Nachrichten. Auch den Aufbau der technischen Infrastruktur übernimmt ein US- Unternehmen, nämlich Science Applications International Corporation (SAIC), das schon in der Vergangenheit lukrative Verträge mit dem US-Verteidigungsministerium geschlossen hat. Das in San Diego ansässige Unternehmen hat vom Pentagon den Auftrag für alle technischen Arbeiten für IMN bekommen. Der Start des landesweiten TV-Senders könnte sich laut WSJ noch Monate hinziehen, weil SAIC zuerst die von US-Bomben zerstörten Sendetürme wieder errichtet werden müsse.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!