headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Tipps für Heuschnupfenopfer

Allergiker

Jetzt kommt wieder die Heuschnupfenzeit. An warmen sonnigen Tagen produzieren Buchen, Birken sowie Gräser und Getreide extrem große Pollenmengen, die vom Wind kilometerweit getragen werden. Diese Pollen rufen bei sensibilisierten Menschen allergische Reaktionen hervor. Rund 17 Prozent der Deutschen leiden unter Pollenallergie. Und viele wissen gar nicht, dass hinter dem jährlichen Frühsommerschnupfen eine ernstzunehmende Erkrankung steckt.

"Zu den Symptomen einer Pollenallergie gehören Niesattacken, verschnupfte Nase, juckende, tränende Augen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und allgemeine Abgeschlagenheit," so Dr. Silvia Pleschka von der Verbraucherinitiative. Um die Beschwerden zu mindern, sollten Allergiker eine hohe Pollenbelastung meiden. Dabei hilft:

  • Die größte Pollenausschüttung erfolgt in den frühen Morgenstunden. In ländlichen Gebieten sollte daher besser abends gelüftet werden. In den Städten ist dagegen die Pollenkonzentration morgens am geringsten.
  • Spaziergänge und Sport im Freien bei gutem Wetter einschränken.
  • Pollenkörner haften gut an der Kleidung und im Haar. Deshalb sollten Allergiker die Wäsche nicht im Freien trocknen lassen. Die am Tag getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer wechseln. Möglichst jeden Abend die Haare waschen.
  • Täglich staubsaugen und glatte Oberflächen feucht wischen, um Pollen von Teppichen und Möbeln zu entfernen.
  • Die Hauptblütenzeit der Birken (April-Mai), Buchen (April-Mai), Gräser (Mai-Juli) sowie des Getreides (Juni-Anfang Juli) wenn möglich in allergenarmen Regionen verbringen. Geeignete Urlaubsziele sind Inseln, Küstengebiete und Hochgebirge.

"Der Heuschnupfen sollte auf jeden Fall ernst genommen werden" rät die Gesundheitsreferentin. Ständige Reizung der Schleimhäute macht sie für andere Infektionen anfällig. Zu befürchten ist auch der so genannte "Etagenwechsel", bei dem die Atemwege betroffen sind und ein Asthma entstehen kann.

Weitere Informationen rund um das Thema Allergie finden Interessierte und Betroffene in der achtseitigen Broschüre "Volkskrankheit Allergien". Sie ist für 2,10 EURO (inkl. Versand, Scheck oder Briefmarken) bei der Verbraucherinitiative, Elsenstr. 106, 12435 Berlin erhältlich oder kann im Internet bestellt werden.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!