headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

TeilnehmerInnen des Gegengipfels bereiten Aktionen vor

G8 in Evian

Rund um den Kurort Evian, an dem sich von Sonntag an die Regierungschefs der G8 versammeln, laufen die Gegenaktivitäten auf Hochtouren. Tausende von AktivistInnen haben ihre Zeltlager in Genf, Annemasse und Lausanne bezogen, nehmen am Gegengipfel teil und bereiten Aktionen vor. Die rund 1000 G8-GegnerInnen, die mit einem Sonderzug aus Deutschland und Polen angereist sind, konnten die Grenzen ohne größere Behinderung passieren und haben ihre Zelte in Annemasse (zwischen Genf und Evian) aufgeschlagen.

Die Tage vor dem Beginn des offiziellen Gipfels nutzen die KritikerInnen, um in den Camps konkrete Aktionen vorzubereiten. So planen viele AktivistInnen, am Sonntag die Straße von Genf nach Evian zu blockieren, auf der Teilnehmer des G8-Gipfels anreisen werden. "Die G8 blockieren mit ihrer neoliberalen Politik viele Lösungsansätze", sagte Oliver Moldenhauer vom Attac-Koordinierungskreis. "Darum blockieren wir nun die G8."

Zudem informieren sich die G8-GegnerInnen in Workshops und auf Tagungen über die Themen des Gipfels und tauschen sich über alternative Lösungen aus. "Wir wollen nicht nur protestieren, sondern auch die inhaltliche Auseinandersetzung vorantreiben", sagte Attac-Pressesprecher Malte Kreutzfeldt. Eine wichtige Rolle spielen dabei Themen wie die Schuldenkrise oder die geplante Privatisierung der Trinkwasserversorgung. "Die von Jacques Chirac vorgeschlagenen Public-Private-Partnerships in diesem Bereich lehnen wir ab", erklärte Thomas Fritz von der WTO-AG von Attac. "Dabei picken sich die privaten Konzerne die Rosinen heraus und streichen die Gewinne ein, während die Öffentlichkeit auf den Kosten sitzen bleibt."

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!