headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Immer mehr Jugendliche machen Abitur

Mehr Mädchen als Jungen

In Deutschland machen immer mehr Jugendliche Abitur. Am Ende des Schuljahres 2002/2003 erwarben rund 365 300 Schüler die Fachhochschul- oder Hochschulreife, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Das waren ein Prozent mehr als im Vorjahr, was einer Zahl von 3800 Schülern entspricht. Bis 2008 rechnen die Experten mit einem weiteren Anstieg. Im vergangenen Jahr lag die Abiturientenquote bei 38,9 Prozent, vor zehn Jahren waren es 32,8 Prozent gewesen.

Zwischen den Bundesländern gab es deutliche Unterschiede. An der Spitze lag Nordrhein-Westfalen mit 47,9 Prozent, gefolgt von Hamburg (47,2 Prozent) und Bayern (30,5 Prozent). Schlusslicht war Mecklenburg-Vorpommern mit 28 Prozent.

Im Schuljahrgang 2002/2003 waren mehr Mädchen (52,8 Prozent) als Jungen unter den Abiturienten. Nach dem diese Relation in den neunziger Jahren ständig gestiegen war, ist nach Ansicht von Experten seit der Jahrtausendwende leicht rückläufig. Der Anteil der weiblichen Abiturienten lag bei der allgemeinbildenden Hochschulreife (55,5 Prozent) höher als bei der Fachhochschulreife (46,6).

Mit 69,6% erwarb die Mehrheit der Abiturientinnen und Abiturienten die allgemeine Hochschulreife. Diesen Abschluss erhielten die Absolventen vor allem an allgemein bildenden Schulen.Die Fachhochschulreife wird überwiegend an beruflichen Schulen erworben, sie ist auch nach erfolgreicher Beendigung des 12. Schuljahrgangs an allgemein bildenden Schulen möglich.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!