headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Fledermaus geschütztes Tier der "Sympathiekamagne für Artenvielfalt"

Naturschutz in Hessen

In seiner Sympathiekampagne zur Artenvielfalt in Hessen stellt der NABU die größte heimische Fledermaus vor: das Große Mausohr. Die europaweit über die FFH-Richtlinie geschützten "Mausohren" gelten in Hessen als stark gefährdet. Um das weltweite Artensterben zumindest in der Europäischen Union zu stoppen, wurde mit der Fauna-lora-abitat(FFH)-Richtlinie ein wichtiges Instrumentarium zum Schutz der Artenvielfalt in Europa geschaffen. In den Anhängen II und IV der Richtlinie werden die Tier- und Pflanzenarten genannt, deren Schutz von heraus­ agender Bedeutung ist. Zu den hessen­weit über 40 bedrohten Tier- und Pflanzenarten gehören allgemein bekannte Arten wie Laub­frosch oder Frauenschuh aber auch seltene und exotisch anmutende Arten wie Kugel­horn­moos oder Schlammpeitzger. Wieder andere Arten sind weiter verbreitet als bisher vermutet, leben aber wie die Wildkatze sehr versteckt. Auch extrem seltene Spezies wie die Euro­päische Sumpfschildkröte, die in Hessen nur noch wenige Restexemplare zählt, gehören dazu.

Um das Artensterben auch in Hessen zu stoppen, präsentiert der NABU in einer Sympathie­kampagne 25 dieser bedrohten FFH-Arten. Neben allgemein Wissenswertem (Historisches, Mythologie oder auch mittelalterliche Koch­rezepte) werden Informationen zur Biologie und zur aktu­ellen Bestands­situa­tio Hessen jeweili­gen Tier- oder Pflanzenart in Hessen zusammen­gefasst. Die wichtigsten Gefähr­dungsfaktoren werden ebenso kurz erläutert wie praktische Schutzmaßnahmen. Der NABU schildert kon­krete Beispiele für Schutzprogramme und Flächenkauf­projekte und zeigt Möglich­keiten auf, wie Naturfreunde zum Schutz der vorge­stellten Art beitragen können. Der NABU stellt Fotos bereit und vermittelt Ansprechpartner in den hessischen Regionen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!