headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Unterschriftsaktion kämpft für Stopp der Tierversuche in Tierversuchslabor

Tierschutz

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte will am 14. Juli zusammen mit den Vereinen „Münsteraner Initiative für Tierrechte“ und „die tierbefreier“ rund 20.000 Unterschriften für den sofortigen Stopp aller Tierversuche der Firma Covance Laboratories/Münster an Umweltministerin Bärbel Höhn übergeben. Die Unterschriften wurden im vergangenen halben Jahr gesammelt, nachdem das ZDF im Dezember 2003 in der Sendung "Frontal 21" undercover aufgenommene Bilder ausstrahlte, die einen brutalen Umgang mit den Versuchsaffen und katastrophale Haltungsbedingungen im Münsteraner Tierversuchslabor Covance demonstrierten. Bundesweit seien über 100 Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet worden.

NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn hatte ein Widerrufsverfahren der Erlaubnis zum Halten von Versuchstieren für Covance sowie als Erstmaßnahme die Installation von Videoüberwachungskameras in den Tierställen angeordnet. Die Firma Covance wehrte sich dagegen jedoch erfolgreich über die Verwaltungsgerichte Münster. Rechtsexperten sprechen von einem Justizskandal.

Ab 9 Uhr am 14. Juli ist vor dem Landtag NRW in Düsseldorf eine Demonstration geplant, gegen 10:00 Uhr sollen die Unterschriften an die Ministerin übergeben werden. Nach der offiziellen Übergabe der Unterschriften würden Vertreter der Tierschutzorganisationen zu einem Gespräch mit der Ministerin zusammenkommen, um mögliche direkte, kurzfristige sowie weitergehende, langfristige Maßnahmen zu erörtern.

Der gemeinnützige Bundesverband Menschen für Tierrechte setzt sich rechtlich, politisch und gesellschaftlich für die Anerkennung und Umsetzung elementarer Tierrechte ein. Als Dachverband sind ihm deutschlandweit etwa 100 Vereine sowie persönliche Fördermitglieder angeschlossen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!