headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Kosmetikprodukte müssen künftig auf Tierversuche verzichten

Getestet

Künftig sind Kosmetikprodukte verboten, die mit Tierversuchen getestet wurden. Das EU-weite Verbot gilt ab dem Wochenende und ist das erste Teilgesetz dieser Art, für das jahrzehntelang gekämpft wurde. 2009 soll dann auch der Verkauf von Kosmetikprodukten, die an Tieren probiert wurden, geahndet werden. Die Erweiterung des Verbots auf die Inhaltsstoffe ist für 2013 vorgesehen. Dann dürfen auch keine Inhaltsstoffe in dem gesamten Kosmetikprodukt mit Tierversuchen getestet werden. Denn das ist mit dem kommenden Verbot am Wochenende nicht geregelt: Es dürfen weiterhin Kosmetikprodukte verkauft werden, die außerhalb der EU hergestellt und mit Tierversuchen getestet sind.

Der Deutsche Tierschutz nennt die Durchsetzung einmalig. Der Verband hatte 1979 weltweit zum ersten Mal eine so genannte "Kosmetik-Positivliste" aufgestellt, in der Firmen, die ihre Produkte mit Tierversuchen testen, gelistet sind. Laut Roman Kolar aus dem Verband gibt es mittlerweile genügend Alternativmethoden, die Tierversuche in der Kosmetikbranche überflüssig machen.

So gibt es Computerverfahren, die Stoffe auf ihre Strukturen hin miteinander vergleichen und dadurch Schlüsse auf ihre Wirkung zulassen, oder aber auch der Test an Zellkulturen. Der Markt sei gesättigt, meint Kolar, denn obwohl Firmen immer wieder mit neuen Produkten werben, seien die Mittel ausgereizt. Deshalb sei ein Verbot vom Gesamtprodukt, dem Verkauf diese Produkts und den Inhaltsstoffen, die durch Tierversuche getestet wurden, dringend notwendig und auch begründet.

Das Verbot, für das sich der Deutsche Tierschutzbund mit seinen europäischen Partnerverbänden aussprach, galt bisher nur in Deutschland, Österreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!