headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Aktionswoche gegen Diskriminierung im Fußball

Gegen Rassismus und Homophobie

Die Organisation Football Against Racism in Europe (FARE) ruft bis zum 26. Oktober zu Aktionen gegen Diskriminierung im Fußball-Sport auf. Zum fünften Mal seit 2001 soll in diesem Zeitraum die europäische Fußball-Gemeinde auf dieses Problem aufmerksam gemacht werden. FARE unterstützte im Vorfeld auch einzelne Gruppen finanziell, die Projekt für diese Aktionswoche planten. Fans, einzelne Organisationen und Fußballvereine haben sich auch dieses Jahr wieder zusammengeschlossen, um gegen Ausgrenzung im Fußball vorzugehen.

Im vergangenen Jahr haben sich laut FARE an der Aktionswoche mehr als 300 Organisationen, Klubs, nationale Vereinigungen und Minderheitenorganisationen in 23 Ländern beteiligt. Alleine in England nahmen 92 Profi-Vereine teil und zum ersten Mal auch Klubs aus den Niederlanden und Portugal. Höhepunkt der Aktionswoche werden Anti-Rassismus-Aktionen bei allen 16 UEFA-Champions-League-Begegnungen am 19. und 20. Oktober sein.

Die FARE unterstützt im Rahmen der Aktionswoche auch die European Gay and Lesbian Sports Federation (EGLSF) in deren Bemühungen, gegen sexuelle Diskriminierung auf Europas Fußballplätzen vorzugehen. Beleidigende und aggressive Gesänge gegen homosexuelle Menschen sind nach wie vor an der Tagesordnung in Europäischen Stadien. Das noch größere Übel ist die Tatsache, dass in den meisten Fällen gegen solche Äußerungen nicht vorgegangen wird, so die EGLSF.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!