headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Jüdische Filmkomödie "Alles auf Zucker!" feiert Premiere in Köln

Schlitzohriger Zocker

Mit viel Schauspielerprominenz feiert die jüdische Filmkomödie "Alles auf Zucker!" von Dani Levy am Mittwoch in Köln ihre Deutschlandpremiere. Zur Aufführung im Kölner Kino Cinenova haben sich nach Angaben des Berliner X-Verleihs neben dem Regisseur unter anderen die Hauptdarsteller Henry Hübchen, Hannelore Elsner und Udo Samel angesagt. Erwartet wird außerdem der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel.

In der turbulenten Familienkomödie gerät der schlitzohrige Berliner Zocker Jaeckie Zucker (Henry Hübchen) unter Druck: Seine Frau (Hannelore Elsner) droht mit Scheidung, der Gerichtsvollzieher mit Knast. Die letzte Hoffnung des ehemaligen DDR-Sportreporters und passionierten Billardspielers ist das Erbe seiner Mutter. Doch die verlangt in ihrem Testament, dass Jaeckie sich mit seinem Bruder Samuel (Udo Samel), einem orthodoxen Juden aussöhnt. Auch wenn da Welten aufeinanderprallen, es hilft nichts: Die verfeindeten Sturköpfe müssen sich zusammenraufen... Der Film startet am Donnerstag in den Kinos.

"Alles auf Zucker!" wurde von der Berliner Produktionsfirma X Filme zusammen mit den Fernsehsendern WDR, BR und Arte für das ARD-Fernsehen hergestellt. Das Drehbuch schrieben Levy und Holger Franke. Die Musik steuert Niki Reiser bei.

Nach Angaben von WDR-Redakteurin Barbara Buhl war die Auftragsproduktion als reiner TV-Film geplant. Da die Komödie bei Testvorführungen aber hervorragend beim Publikum ankam, vereinbarten X Filme und Sender, dem Film vor der TV-Ausstrahlung im Frühjahr auch eine Chance im Kino zu geben.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!