headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Investmentbank Rothschild will Schröder in Beirat berufen

Konzerne & Politik

Wie die Rothschild-Gruppe am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte, möchte sie Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) in ihren Europa-Beirat berufen. Schröder werde die Bankengruppe besonders beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Russland, der Türkei und dem Nahen Osten unterstützen. Die Tätigkeit beziehe sich nicht auf die Geschäfte in Deutschland. Die Investmentbank unterhält nach eigenen Angaben 40 Büros in 30 Ländern und beschäftigt mehr als 2000 Mitarbeiter.

Zuletzt wurde bekannt, dass der Schweizer Ringier-Verlag den früheren deutschen Bundeskanzler als "Berater" engagiert hatte.

Im Dezember schlug die Berufung von Schröder an die Aufsichtsratsspitze der Betreibergesellschaft der deutsch-russischen Ostseepipeline hohe Wellen. Parteiübergreifend monierten Politiker, dass Schröder sich als Kanzler für die Gasleitung des Gazprom-Konzerns stark gemacht habe und jetzt von dieser Entscheidung profitiere.

In den Vorstandsetagen der Konzerne E.ON und BASF wollte man von der Berufung Schröders nichts gewusst haben, schreibt "Der Spiegel". Die beiden Firmen halten zusammen 49 Prozent an dem Unternehmen, das bis 2010 eine vier Milliarden Euro teure Erdgasleitung durch die Ostsee legen will.

Neben Schröder geriet im vergangenen Dezember auch die Dresdner-Bank wegen der Betreibergesellschaft der Ostseepipeline in die Kritik. Mit Matthias Warnig sei ein Manager der deutschen zum Versicherungsriesen Allianz gehörenden Großbank designierter Vorstandschef des Unternehmens. Nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" hat Warnig über mehrere Jahre hinweg in der Bundesrepublik spioniert. Unter Berufung auf Stasi-Unterlagen schrieb die Zeitung, dass Warnig von 1987 bis mindestens April 1989 unter dem Decknamen "Arthur" als so genannter Offizier im besonderen Einsatz (OibE) in Westdeutschland, vermutlich an der Ständigen Vertretung der DDR in Bonn, eingesetzt war.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!