headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Dreßler kritisiert Nein der SPD zu Rot-Rot-Grün

Gesellschaftliche Mehrheit

Der frühere SPD-Sozialexperte Rudolf Dreßler wirft seiner Partei vor, sich mit der Ablehnung rot-rot-grüner Koalitionen eine Machtperspektive zu verbauen. Derzeit stehe die Sozialdemokratie nur als "geduldeter Partner" der CDU zur Verfügung, schrieb Dreßler in einem Beitrag für die Zeitung "Neues Deutschland". In diese Lage habe sie sich selbst gebracht. Es gebe "eine gesellschaftliche und eine parlamentarische Mehrheit ohne CDU und FDP, und Sozialdemokraten wollen sie nicht". Das müsse die SPD "jenen erklären, von denen sie gewählt werden will".

Wenn die SPD bei ihrer "voreiligen Festlegung" eines Neins zu rot-rot-grünen Koalitionen bleibe, stehe sie schließlich "alleine im Fünf-Parteien-Parlament", fügte Dreßler hinzu. Die CDU habe diese Situation erkannt: "Ihr Werben um die Grünen wird lauter."

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!