headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Google kündigt große Veränderungen bei iGoogle und Co. an

Google Video und iGoogle müssen weichen

Der US-amerikanische Suchmaschinen-Riese Google hat große Veränderungen in Bezug auf seine Dienste angekündigt. Man wolle sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren, so teilte der Konzern mit. Aus diesem Grund müssen solche Dienste wie etwa Google Video und iGoogle weichen.

Für iGoogle sind die Tage gezählt

Bei iGoogle handelt es sich um einen im Jahr 2005 gestarteten Dienst, mit dem sich Internetuser ihre persönliche Startseite im World Wide Web erstellen können. Dieser Dienst fand schnell Anklang und in Windeseile fanden sich unzählige Fans, die sich ihre eigene Startseite gestalteten. Da jedoch verschiedene Funktionen von iGoogle durch Android- und Chrome-Apps abgelöst wurden, soll iGoogle am 1. November 2013 der Stecker gezogen werden.

iGoogle Fangemeinde protestiert

Im GoogleWatchBlog wird aus gegebenem Anlass zum Protest aufgerufen, denn zahlreiche User sind gegen die Pläne von Google und die Einstellung von iGoogle. Deshalb fordert der Blog nun dazu auf, die iGoogle-Funktionen wieder mehr zu nutzen, damit Google es sich noch einmal anders überlegt und den Dienst weiterhin bestehen lässt.

Google Video wird durch Youtube abgelöst

Über Google Video war es einst möglich, eigene Videos ins Netz zu stellen. Doch seit Google den Videodienst YouTube aufgekauft hat, geht es mit Google Video zu Ende. So können beispielsweise seit 2009 keine neuen Videos mehr hochgeladen werden und am 20. August 2012 sollen sich die Tore schlussendlich für immer schließen. Bis zu diesem Tag haben User noch die Möglichkeit, ihre hochgeladenen Videos entweder zu löschen oder auf ihre Festplatte herunterzuladen.

Noch viele weitere Dienste vor dem Aus

Auch weitere Dienste sollen vor dem Aus stehen, wie etwa die Symbian Such-App, wofür Google seine User anhält, künftig doch auf die Browser-Suche zurückzugreifen. Auch der Suchservice Google Mini sowie die Chat-Anwendung Google Talk Chatback sollen eingestellt werden. Alternative Lösungen sollen Google Search Appliance, Google Site Search oder Google Commerce Search sowie Meebo darstellen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!