headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Wechsel in die private Krankenversicherung – Das sollte man beachten!

Informationen zum Wechsel in die PKV

Wechsel in die PKV. Unser Ratgeber spart ihr Geld 
 Die privaten Krankenversicherungen werben aktuell so stark wie nie mit günstigen Beiträgen. Aus diesem Grund denken auch immer mehr Menschen über einen Wechsel in eine private Krankenversicherung nach. Denn oft klingen die Vorteile durchaus sehr überzeugend. Doch übereilte Entscheidungen sollten keinesfalls getroffen werden, denn es gibt in diesem Zusammenhang einige Punkte, die beachtet werden sollten. Oftmals sind die Tarife in jungen Jahren besonders lukrativ, werden jedoch im Alter sehr viel teurer. Zudem ist auch relevant, wie der derzeitige Gesundheitszustand ist. Wer bereits eine Vorerkrankung hat, wird nur mit Hindernissen in eine private Krankenversicherung wechseln können. So können hohe Zusatzkosten auf die Versicherungsnehmer zukommen, wenn sie sich für eine private Krankenversicherung entscheiden. Zudem sollte man vor dem Wechsel die einzelnen Anbieter miteinander vergleichen. Denn gerade die privaten Krankenversicherungen unterscheiden sich oft deutlich bezüglich der Leistungen und auch Anforderungen.

Wichtige Details unbedingt vor dem Wechsel beachten

Vor dem Wechsel in eine private Krankenversicherung sind einige Punkte im Voraus zu beachten. Wichtig ist beispielsweise direkt abzuklären, wie sich die Beiträge im Alter verändern. Oftmals wird hier eine Art Aufschiebung praktiziert. Zwar werden niedrige Beitragszahlungen in jungen Jahren ermöglicht, doch je älter man wird, umso mehr steigen die Beiträge an. Ebenfalls ein wesentlicher Punkt ist der Eigenanteil im Krankheitsfall. Dieser kann je nach Versicherung komplett wegfallen. Es gibt allerdings auch Tarife, bei denen mehrere Hundert Euro aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Dieser Anteil beschreibt im Grunde die Summe der Leistung, die man bei einer Behandlung selbst aufbringen muss. Das bedeutet, entscheidet man sich für einen Eigenanteil von zum Beispiel 600 Euro muss dieser jedes Jahr selbst bezahlt werden. Jeder Arztbesuch und jedes Medikament innerhalb der Grenzen wird aus eigener Tasche bezahlt und nicht erstattet. Dies ermöglicht jedoch, dass die Beiträge auch etwas geringer ausfallen. Man bezahlt allerdings nur dann, wenn auch eine Leistung in Anspruch genommen wird, und spart sich anhand der Beiträge einiges an Geld. Zudem muss im Voraus abgeklärt werden, ob und wenn ja unter welchen Bedingungen ein Rückwechsel in die gesetzliche Krankenkasse möglich ist. Manchmal müssen dafür bestimmte Anforderungen erfüllt werden.

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung

Eine private Krankenversicherung bietet viele Vorteile. Wesentlich sind natürlich die Beiträge. Es gibt einige Versicherungsgesellschaften, die mittlerweile Tarife anbieten, die in jungen Jahren sehr günstig starten, dann jedoch etwas steigen. Die berüchtigten Alterstarife gibt es manchmal immer noch. Jedoch überwiegen jene Angebote, die sich über die Jahre dennoch lohnen. Weiterhin werden die Beiträge nicht anhand des Verdienstes gemessen. Gerade bei Selbstständigen kann die gesetzliche Krankenkasse teils sehr hohe Beitragszahlungen veranschlagen. In der privaten Krankenversicherung fallen diese Beiträge meist um ein Vielfaches günstiger aus. Die einzelnen Leistungen und Konditionen variieren natürlich je nach Krankenkasse, doch es finden sich viele Anbieter, die durchaus mit guten Angeboten überzeugen können. Es hält sich noch immer hartnäckig das Gerücht, dass privat versicherte Menschen bevorzugt behandelt werden, dies ist allerdings nur in wenigen Fällen wirklich zutreffend. Dennoch kann die private Krankenversicherung bei der Terminvergabe durchaus gewisse Vorteile bieten.

Die Nachteile der privaten Krankenkasse

Bei den ganzen Vorteilen darf aber natürlich nicht vergessen werden, dass es nach wie vor auch einige Nachteile gibt. Ganz vorne mit dabei ist hier der Eigenanteil. Der kann zwar ausgehebelt werden, doch dann steigen auch die Beiträge. Ebenfalls ist fraglich, wie sich die Beiträge im Alter gestalten. Es kann durchaus passieren, dass hier sehr hohe Summen entrichtet werden müssen, die dann im Alter eine enorme Belastung darstellen. Der Wechsel von der gesetzlichen Krankenkasse in die private ist generell kein Problem. Wer jedoch wieder zurück möchte, kann den einen oder anderen Stolperstein vorfinden, deswegen ist es so wichtig, sich im Voraus ausreichend zu erkundigen.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!