headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Kampfkunst: Wing Tsun im Wandel der Zeit

Gastbeitrag von Philo Schulze

Wing Tsun im Wandel der Zeit Die Kampfkunst Wing Tsun wurde vor etwa dreihundert Jahren in China von einer Nonne mit dem Namen Ng Mui entwickelt, die in einem Shaolin-Kloster lebte. Als allerdings Wissen über das Shaolin-Kung-Fu zu den Gegnern gelangt war, musste ein neues System entwickelt werden. Dieses sollte auch für schwächere Personen geeignet sein, konnte also nicht auf Muskelkraft, sondern auf Erlernbarkeit durch jeden basieren. Zu ihrem Namen kam die Kampfkunst durch Yim Wing Tsun. Sie wurde schon länger von einem Schläger belästigt und suchte eine Möglichkeit, sich zu wehren. Als sie zufällig Ng Mui traf, bekam sie die Gelegenheit, die neu entwickelte Kampfkunst zu lernen und konnte sich bald erfolgreich zur Wehr setzen. Zur späteren Verbreitung der Kampfkunst trug vor allem Yip Man (1893-1972) bei.

Heute gibt es viele verschiedene Stilrichtungen mit unterschiedlichen Schreibweisen, z.B. Ving Tsun, Wing Chun, Ving Tjun etc. TA Wing Tsun wurde zwischen 2004 und 2006 gegründet, das "TA" steht für "traditionell" und "authentisch". Wie in allen Bereichen des Lebens gibt es auch in der Kampfkunst wesentliche Veränderungen.

Früher waren die Gegner zwar gut ausgebildet, aber einzeln, heute sind sie zwar oft nicht ausgebildet, aber zahlreich anzutreffen. Auch der Einfluss von Alkohol spielt eine wichtige Rolle.

In den letzten Jahren wurde zudem von zunehmenden Messerattacken und Angriffen mit tödlichem Ausgang berichtet.

Philo Schulze

Hiermit bedanke ich mich für das Lesen und wünsche viel Spaß beim nächsten Artikel

Anmerkung: Dies ist mein erster Artikel für das NGO-Online-Magazin. Er soll den Beginn einer Serie über die Kampfkunst Wing Tsun darstellen. Bedanken möchte ich mich bei allen, die den Artikel Probe gelesen und mir hilfreiche Tipps gegeben haben.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!