headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Kabelmanagement: Neue flexible Lösungen für den Schaltschrank

CONTA-CLIP - Neue Lösungen für das flexible Kabelmanagement

Neues inovatives Kabelmanagement durch KDSClick aus dem Hause CONTA-CLIP  für den SchaltschrankNeben dem modularen Kabeldurchführungssystem KDSClick bietet CONTA-CLIP jetzt zwei weitere Lösungen für das Kabelmanagement, die jederzeit eine bedarfsgerechte Um- und Neuverkabelung von Schaltschränken und Maschinengehäusen ohne Werkzeugeinsatz ermöglichen: Das Kabeleinführungssystem KES zur schnellen Einführung unkonfektionierter Leiter und die Flanschplatte KDS-FP, bei der das neuartige Steck-und-Klickprinzip von KDSClick auf ein Großformat für Schaltschrankhersteller und Maschinenbauer übertragen wurde. Die Lösungen zeichnen sich neben einzigartiger Flexibilität und einfacher, sicherer Montage durch die zuverlässige Abdichtung mit IP66 aus. Maschinenbauer, besonders Hersteller von Sondermaschinen, müssen bei der Schaltschrankkonfektionierung häufig wechselnde Vorgaben für die Verdrahtung und Pneumatik-/Hydraulik-Verschlauchung berücksichtigen. Dabei erforderte die kundenspezifische Anpassung von Anzahl und Durchmesser der Schrankwand- bzw. Gehäusedurchlässe bisher unterschiedlich dimensionierte Bohrungen und Durchbrüche sowie den Einsatz passender Verschraubungen und Dichtungen. Zudem können durch die Materialbearbeitung bei bereits bestückten Gehäusen Schmutz und scharfkantige Späne die Einbauten beschädigen. Nicht zuletzt erhöht sich durch die Notwendigkeit, unterschiedlich konfektionierte Schränke gleicher Bauart vorzuhalten, der Lagerhaltungsaufwand. Wie bereits mit KDSClick lassen sich mit der neuen, großformatigen Flanschplatte KDS-FP alle diese Nachteile im Ansatz vermeiden.

Klicken und Stecken: Das KDS-Prinzip

KDS-Lösungen setzen statt unterschiedlicher Gehäusedurchbrüche nur eine Öffnung mit Standardabmessungen voraus (rechteckig für KDS-CLICK und KDS-FP, metrisch für KDS-KV), auf deren Außenseite der einteilige KDSClick- bzw. KDS-FP-Kunststoffrahmen aufgeschraubt bzw. die zweiteilige KDS-KV eingeschraubt wird. Die eingeschäumte Dichtung garantiert auf lackierten und rauen Oberflächen die Abdichtung mit IP 66. Die gewünschte Dimensionierung der Rahmenöffnungen erfolgt durch einfaches Einklicken von Inlays, die als Trennwände, T-Stücke oder in Kreuz- und Doppelkreuzform zur Verfügung stehen. Nachdem die konfektionierten oder unkonfektionierten Leiterenden durch die Rahmenöffnungen geschoben wurden, werden sie mit den passenden, seit-lich geschlitzten Dichtelementen ummantelt und diese vom Schaltschrankinne-ren fest in die Rahmenöffnungen gepresst. Durch ihre konische Verjüngung lassen sich die Dichtelemente ohne große Kraft fest in die Rahmenöffnungen/Inlays einpressen. Dabei dichten sie Zwischenräume zur Leitung zuverlässig nach IP66 ab und sorgen auf der äußeren Gehäuseseite für eine Zugentlastung. Da sich die Dichtelemente ebenso leicht wieder herausdrücken lassen, können jederzeit auch einzelne Neu- oder Nachverkabelungen durchgeführt werden, ohne den Rahmen demontieren zu müssen.

Bild 1: Die neue Flanschplatte KDS-FP zur einfachen werkzeuglosen Konfiguration von bis zu 30 Leiter- und Schlauch-Durchlässen.

Vor einem Jahr hat CONTA-CLIP mit dem Kabeldurchführungssystem KDSClick das neuartige, besonders einfache Steck-und-Klickprinzip eingeführt, das auch nachträgliche Umverkabelungen ohne Aufwand ermöglicht.

Schnelle Konfektionierung von bis zu 30 Durchlässen

Anders als bei dem kleineren KDSClick-System, mit dem sich pro Rahmen maximal 10 Durchführungsöffnungen konfektionieren lassen, können mit den neu erhältlichen Flanschplatten-Ausführungen KDS-FP-2x10/24 und KDS-FP-3x10/24 jeweils bis zu 20 bzw. 30 passgenaue Rahmenöffnungen realisiert werden. Die Flanschplatten werden zunächst von der Außenseite auf einheitliche Gehäuseausbrüche von 116 mm x 91 mm bzw. 116 mm x 142 mm geschraubt, die damit vollständig nach IP66 abgedichtet werden. Auf den durchgängig geschlossenen Platten befinden sich ausführungsabhängig zwei bzw. drei Abdeckungssegmente mit Sollbruchstellen, die nach dem Herausdrücken je eine 40 mm x 110 mm große Durchlassöffnung freigeben. Diese wird mittels der einklickbaren KDSClick-Rahmeninlays in bis zu zehn anforderungsgerecht dimensionierte Rahmenöffnungen unterteilt. Zur Abdichtung der Rahmenöff-nungen dienen die Dichtelemente aus dem großen KDSClick-Sortiment, das aktuell über 100 Varianten für Leiter- und Schlauchdurchmesser von 2 mm bis 35 mm, 1-fach, 2-fach und 4-fach-Dichtelemente sowie Blindstopfen umfasst.

Bild 2: Vor einem Jahr hat CONTA-CLIP mit dem Kabeldurchführungssystem KDSClick das neuartige, besonders einfache Steck-und-Klickprinzip eingeführt, das auch nachträgliche Umverkabelungen ohne Aufwand ermöglicht.

KES für maximale Packungsdichte

Das Kabeleinführungssystem KES dient der werkzeuglosen Einführung von unkonfektionierten Leitungen oder Pneumatikschläuchen. Die KES-Einführungsplatte wird mit ihrem formstabilen, Elastomerumspritzten Polyamid-Rahmen von außen auf 36 mm x 112 mm-Durchlassöffnungen geschraubt und dichtet diese vollständig ab. Alternativ lassen sich die nur 14 mm hohen Einfüh-rungsplatten auch werkzeuglos aufrasten. Um die jeweils gewünschten Leitungsanzahlen und -durchmesser durchzuführen, wird die Oberflächenmembran einfach an entsprechend gekennzeichneten Einführungsstellen durchstochen. Ausführungsabhängig ermöglichen die Platten die Durchführung von bis zu 32 Leitungen auf engstem Raum. Aktuell sind KES-Platten mit acht verschiedenen Lochbildern für unterschiedliche Leitungsanzahlen und Durchmesser verfügbar, die elastischen Einführungskanäle nehmen Kabel-Durchmesser von 3,2 mm bis 20,5 mm auf. Dabei sorgen neben dem Membran-Durchstich konisch geformte Einführungstüllen an der Plattenrückseite für Zugentlastung und eine doppelte Abdichtung mit IP 66. Bei Änderungen der Verkabelungs-/Verschlauchungsvorgaben lassen sich bereits durchstoßene Einführungskanäle unter Erhalt der hohen Dichtigkeit mit den Dichtstopfen wieder vollständig verschließen. Da die glatten Oberflächen und abgerundeten Ecken Ablagerungen nur geringen Haftgrund bieten und eine schnelle gründliche Reinigung gestatten, eignet sich KES auch zur Verwendung in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie. Die ECOLAB-zertifizierte Beständigkeit gegen industrielle Reinigungsmittel entspricht den für hygienische Anwendungen geforderten Eigenschaften.

Bild 3: Flexible Lösung mit einzigartiger Packungsdichte: KES zur schnellen Einführung von bis zu 32 unkonfektionierten Leitern.

Sichere Schirmung mit SAB/SABK

Zur sicheren Schirmkontaktierung durchgeführter Leiter an der Schrankinnenseite und ihrer vibrationsfesten Fixierung stellt das SAB/SABK-Programm Schirmanschlussklammern und -bügel für jeden Durchmesser bereit. Galvanisch verzinkte EMV-Schienen, die auf die Montageschrauben der Durchführungssysteme gesteckt werden können, komplettieren das Angebot an Zubehör.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!