headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Was sind eigentlich die sogenannten Ad Impressions?

Das ist einer dieser neudeutschen Begriffe, die man nicht wirklich versteht. Gerade im Onlinemarketing tauchen sie oft auf. Diese kleine Erklärung soll etwas „Licht ins Dunkel“ bringen.

Die Ad Impressions sind eine gängige Maßeinheit im Onlinemarketing. Oft werden sie auch als Views bezeichnet. Diese Bezeichnung ist klarer, weil sie besser verdeutlicht was genau gemeint ist. Onlinewerbung (beispielsweise Bannerwerbung) wird in den meisten Fällen mithilfe des Tausender-Kontakt-Preis (TKP) abgerechnet. Eine Ad Impression, beziehungsweise ein View gilt dabei als ein Kontakt. Gemessen wird wie oft genau die Werbemittel auf der jeweiligen Website durch die Browser der Internetnutzer aufgerufen, und damit von den Usern wahrgenommen werden. Webpages mit mehreren Werbemitteln haben selbstverständlich exponentiell mehr Ad Impressions auf der Seite zur Folge.

Ad Impressions sind leicht messbar!

Für den Werbenden (Advertiser) sind die Ad Impressions noch aus einem anderen Grund wichtig. Die Views geben ein sehr genaues Bild davon ab, wie viel Erfolg, und aber auch Streuverlust, die geschaltete Anzeige letztendlich aufweist. Dies lässt sich bei der Erfolgskontrolle der Marketinginstrumente leicht nachvollziehen und messbar machen. Hier lässt sich schnell errechnen, ob die angewandte Kommunikationspolitik und die Strategien zur Positionierung des Produktes wirksam waren. Die Ad Impressions sind aus der Welt des Onlinemarketings nicht mehr wegzudenken. Sie gelten als die wichtigste Reporting- Einheit.

Unsere digitalisierte Welt ist mit einer Menge Anglizismen gespickt. Hoffentlich konnte Ihnen dieser Artikel dabei helfen, das Zeitalter des Internets besser zu verstehen.