headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Elektromobilität

Unter Elektromobilität versteht man die Befriedigung von Mobilitätsbedürfnissen mit Hilfe von elektrisch betriebenen Fahrzeugen für den Personen- und Güterverkehr. Hierbei geht es insbesondere auch um Elektroautos.

Mit der Elektromobilität verbinden viele die Aussicht, die vom Erdöl abhängigen Verkehrsmittel durch solche abzulösen, die Strom aus erneuerbaren Energien nutzen. Mengenmäßig kommt hier insbesondere Strom aus Windenergie- und Photovoltaikanlagen in Betracht.

Fahrzeuge

Zur Elektromobilität im erweiterten Sinne zählen u. a. die folgenden Optionen:

  • Elektrofahrräder, Pedelecs
  • Elektroautos
  • elektrisch betriebene Güterstraßenfahrzeuge
  • elektrisch betriebene Fern- und Nahverkehrszüge
  • Straßenbahnen
  • Oberleitungsbusse, Trolleybusse

Ein zukünftiges Verkehrssystem kann sich bausteinmäßig aus diesen Komponenten zusammensetzen. Diesem System gemeinsam kann die Stromerzeugung durch erneuerbare Energien sein.

Nationale Plattform Elektromobilität

In Deutschland hat die Bundesregierung gemeinsam mit der Industrie im Jahr 2010 eine "Nationalen Plattform Elektromobilität"gegründet, deren Ziel es ist, neben einer Reihe anderer Optionen die Möglichkeiten für Elektroautos zu prüfen. Bis 2020 sollen in Deutschland eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straßen gebracht werden.

Kritiker wenden ein, dies sei alles andere als ein ambitioniertes Ziel. Sie fordern die gezielte Förderung durch Zuchüsse und Beschaffungsprogramme durch die öffentliche Hand, um bis 2020 rund 10 Millionen Fahrzeuge aus heimischer Produktion auf die Straße zu bringen.

Eine Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch die Infrastruktur, die für das Aufladen am Stromnetz nötig ist.