headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

adfc

Organisiert, entspannt, erlebnisreich

Radurlaub 2014 - ADFC stellt Katalog vor

Spaß und Bewegung in den Ferien und mit jeder Pedalumdrehung dem Alltag entfliehen – das gelingt ganz einfach mit professionell organisierten Fahrrad-Pauschalreisen. Wo man im Urlaub mit dem Fahrrad richtig entspannen kann, zeigt der Katalog „Radurlaub 2014“, den der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) herausgibt. Die Ziele liegen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. 47 renommierte Radreiseveranstalter stellen 69 Angebote für den Radurlaub vor. Die Experten planen die Reisen und kennen Hotels, Gastronomie und die Strecken, so bleibt den Radurlaubern mehr Zeit zum Entspannen. Etappenreisen führen von Ort zu Ort, bei Sternreisen erkundet man von einem Hotel aus die Gegend. Auf einigen Reisen führt ein Reiseleiter die Gruppe an, auf anderen ist man individuell anhand der Routenbeschreibungen der Veranstalter unterwegs.

ADFC fordert Gesetz

Bundesrat fordert Fahrradmitnahme im ICE

Der Deutsche Bundesrat fordert die Fahrradmitnahme in ICE-Zügen der Deutschen Bahn AG (DB AG). Die Länderkammer hat in ihrer Sitzung am 28. November 2008 festgestellt, dass die Nachfrage zur Mitnahme von Fahrrädern im Eisenbahnverkehr zunimmt. Daher müsse die Kombination dieser beiden umweltfreundlichen Verkehrsmittel gefördert werden. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der sich seit Jahren für die Fahrradmitnahme im ICE einsetzt, begrüßt diesen Beschluss.

Touristik

Stadterkundungen per Rad eröffnen neue Perspektiven

Stadtführungen per Rad werden immer beliebter. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) empfiehlt gerade jetzt im Frühherbst, eine Stadt auf diese Weise kennen zu lernen. Weit entfernt von Stress, Lärm und ausgetretenen touristischen Pfaden verschaffen die Radtouren einen guten Überblick über die fremde Stadt und geben Anregungen für weitere Besuche. Einige Städte schicken ihre Besucher schon mit dem Rad auf die Reise durch ihre Geschichte, Politik, Kultur oder allzu Menschliches, berichtet der ADFC. In Dresden kann man per Rad das "Blaue Wunder", in Bayern das "Kultige München" erleben. In Hamburg geht es in die Speicherstadt, in Berlin "Ab durch die Mitte" oder auf "Mauerradtour" in die jüngste deutsche Geschichte.

Lust auf Radreisen

ADFC zeigt Touristen auf zwei Rädern den rechten Weg

Wo finden Radtouristen geeignete Wege, können Fahrräder ausgeliehen oder in der Bahn transportiert werden? Im Berliner Buch- und Infoladen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) können sich interessierte Radfahrer zum Ferienbeginn umfassend beraten lassen. Spezielle Landkarten und Reiseführer machen es Fahrradtouristen leicht, geeignete Wege quer durch Berlin, Deutschland oder Europa zu finden.

Fortbewegung

ADFC startet Kampagne zur Fahrradmitnahme in Zügen

Die Deutsche Bahn verärgert ihre Rad fahrenden Kunden, bemängelt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Fahrrad-Stellplätze würden abgebaut, attraktive Fernverbindungen - besonders der ICE – würden Radreisenden vorenthalten. Zehntausende Bahnkunden wünschten sich Mehrzweckabteile auch im ICE. So der Verband. Daher startet der ADFC die ICE-Kampagne "Jetzt sind wir am Zug!“ Ziel der Kampagne sei die Fahrradmitnahme in allen Zügen.

Deutsche Bahn

Fahrradverband ADFC fordert besseren Bahn-Zugang für Radreisende

Der ADFC stellt nach Fahrplanwechsel und Preisreform fest, dass die Deutsche Bahn ihre Rad fahrenden Kunden verärgert: Fahrrad-Stellplätze würden abgebaut, attraktive Fernverbindungen - besonders der ICE – würden damit Radreisenden vorenthalten. Zehntausende Bahnkunden wünschten sich Mehrzweckabteile auch im ICE. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) startete mit der neuen Ausgabe des ADFC-Mitgliedermagazins Radwelt die ICE-Kampagne "Jetzt sind wir am Zug!"

Fahrraddiebstahl

Tipps gegen Fahrradklau vom ADFC

Wer sein Rad an Langfinger verloren hat, kennt die ungenehmen Folgen: Erst Wut, dann Ärger und schließlich jede Menge Rennerei. Über 400.000 Diebstähle registriert das Bundeskriminalamt jedes Jahr - die Dunkelziffer nicht eingerechnet. "Bei der geringen Aufklärungsquote von 9,2 Prozent trauen sich viele Radler nur noch mit Schrotträdern auf die Straße", klagt Karsten Hübener, Bundesvorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC).

Radtourismus

Neuer Reisekatalog für Radler vom ADFC und 84 Reiseveranstaltern erschienen

Im neuen Gemeinschaftskatalog "Radreisen 2003" des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) präsentieren 84 renommierte Radreiseveranstalter und Touristikbüros rund 130 Radreisen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Koordiniert wird das Projekt bereits im vierten Jahr vom ADFC und Rückenwind Reisen in Oldenburg. In dem 48-seitigen Farbkatalog ist für jeden Radwanderenthusiasten etwas dabei: Klassikertouren in Deutschland in Mecklenburg, am Bodensee oder entlang der Weser sind ebenso im Angebot wie viele neue Radtouren in weiteren 18 europäischen Ländern vom Baltikum bis Ungarn.

Urlaub

ADFC bietet Reisen per Rad

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) stellt seinen neuen Gemeinschaftskatalog „Radreisen 2003“ vor. In der 48-seitigen Zusammenstellung präsentieren 84 Radreiseveranstalter und Touristikbüros rund 130 Radreisen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Koordiniert wird das Projekt bereits im vierten Jahr vom ADFC und Rückenwind Reisen in Oldenburg.

Reiseveranstalter zeichnen NGO aus

ADFC erhält Umweltpreis für Projekt "Deutschland per Rad entdecken"

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat für das Projekt "Deutschland per Rad entdecken" einen Umweltpreis des Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalter-Verbands (DRV) erhalten. Als Begründung führte die DRV-Umweltjury an, dass der ADFC sich seit Jahren dafür einsetzt, das Radreiseland Deutschland bekannter zu machen. Die Broschüre "Deutschland per Rad entdecken" vom ADFC und der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) lädt ein, der Hektik und dem Stress des Alltags zu entfliehen. Sie präsentiert Deutschlands schönste Gegenden zum Erholen von der Nordseeküste bis zum Alpenrand, denn nirgends kann man so gut Stress abschütteln wie bei Bewegung in schöner Umgebung.

Wettbewerb "best for bike 2002" ist entschieden

Fahrradfreundlichste Idee kommt von ADFC und AOK

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Bayern, und die AOK Bayern haben mit dem Gemeinschaftsprojekt "Mit dem Rad zur Arbeit" den Wettbewerb "best for bike 2002" gewonnen. Der Wettbewerb prämiert jährlich besonders fahrradfreundliche Ideen. Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Ernst Schwanhold übergab heute auf der Fahrradmesse IFMA in Köln die mit 3.333 Euro dotierte Trophäe.

"Plan braucht breite Unterstützung"

ADFC fordert Länder zur Unterstützung des Radverkehrsplans auf

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die Länder dazu aufgerufen, den Nationalen Radverkehrsplan der Bundesregierung zu unterstützen. Sie seien einer der größten Nutznießer dieses Regierungsprogramms, das Verkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) Ende April vorgestellt hatte. Darin stehen 100 Millionen Euro für Radwege an Bundesstraßen zur Verfügung. Außerdem können die Länder 1,7 Milliarden Euro aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz nutzen. Diese Mittel böten Ländern, Städten und Kommunen die Chance, den Radverkehr deutlich zu fördern. Zu dieser Einschätzung kamen 141 ADFC-Delegierte aus ganz Deutschland auf ihrer Bundeshauptversammlung in Magdeburg.

Radverkehrsplan verabschiedet

ADFC-Vorsitzender fordert mehr Geld für Radverkehr

Radfahrer werden nach Ansicht des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) in der Verkehrsplanung immer noch stiefmütterlich behandelt. Für Radwege müsse in Zukunft wesentlich mehr Geld zur Verfügung gestellt werden, forderte der Bundesvorsitzende des ADFC, Wolfgang Große, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur ddp. Nach Auffassung seines Verbandes müsse die Bundesregierung jährlich 800 Millionen Euro für den Bau neuer Radwege, Radstationen oder Imagekampagnen zur Verfügung stellen. Gleichwohl begrüßt der Verband den neuen nationalen Radverkehrsplan, den das Bundeskabinett am Mittwoch verabschiedet hat.

ADFC-Umfrage

Weserradweg ist der beliebteste Radfernweg Deutschlands

Der Weserradweg ist der beliebteste Radfernweg Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) unter seinen Mitgliedern veranstaltet hat. An zweiter Stelle folgen der Altmühltalradweg in Bayern und danach gleichauf der Elberadweg und die Rheinroute. Auf den weiteren Plätzen liegen der Donauradweg, der Ostseeküstenradweg, das Taubertal, die Euroroute R1, die Romantische Straße und der Moselradweg.

ADFC-Jahresversammlung

Verkehrsminister will Radler-Forderungen entsprechen

Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) greift die Forderungen des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) auf: Zur Förderung des Fahrradverkehr soll gemeinsam mit Ländern und Gemeinden ein Nationaler Radverkehrsplan erarbeitet werden, kündigte er am Samstag auf der ADFC-Jahreshauptversammlung in Hamburg an. Ziel sei es, die Nutzung des Fahrrads deutlich zu steigern.