headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

osnabrück

Auf Entdeckertour im Osnabrücker Land – Teil 1

Osnabrück und das Osnabrücker Land | Die Friedensstadt erwartet Sie

Das Osnabrücker Rathaus Wussten Sie, dass das Osnabrücker Land eine in Deutschland einmalige Landschaftsvielfalt bietet? Im südlichen Teil treffen die wunderschönen Bergregionen Wiehengebirge und Teutoburger Wald aufeinander. Die nördlichen Gebiete sind durch weite Parklandschaften, einsame Moorgebiete und eine sanfte Hügellandschaft geprägt. Eingebettet in diese Landschaftsvielfalt ist die Friedensstadt Osnabrück. Ein Großteil der im südwestlichen Niedersachsen gelegenen Region ist Bestandteil des UNESCO - Geoparks „Terra Vita“. Ob Sie ihre Ferien als Event Urlaub gestalten oder in ländlicher Umgebung Spuren der Vergangenheit besichtigen – Ihre Urlaubswünsche werden garantiert erfüllt.

Reiseziel Deutschland

Urlaub in Deutschland - das Osnabrücker Land

Reiseziel Deutschland - das Osnabrücker LandHallo Urlauber, wussten Sie, dass das Osnabrücker Land eine in Deutschland einmalige Landschaftsvielfalt bietet? Im südlichen Teil treffen die Bergregionen Wiehengebirge und Teutoburger Wald aufeinander. Die nördlichen Gebiete sind durch Parklandschaften und Moorgebiete geprägt. Ein Großteil der im südwestlichen Niedersachsen gelegenen Region ist Bestandteil des Naturparks Terra Vita. Ob Sie ihre Ferien als Event Urlaub gestalten oder in ländlicher Umgebung die Spuren der Vergangenheit besuchen – Ihre Urlaubswünsche werden erfüllt.

Katholikentag in Osnabrück beendet

Zollitsch fordert mehr Verteilungsgerechtigkeit und Solidarität

Zum Abschluss des 97. Deutschen Katholikentags hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, die Menschen zu mehr Solidarität und sozialem Engagement aufgerufen. Ohne diese Werte könne "keine Gesellschaft überleben", sagte der Freiburger Erzbischof am 25. Mai bei einem Gottesdienst vor mehr als 20.000 Gläubigen im Osnabrücker Sportstadion Illoshöhe. Zollitsch sagte zum Abschluss des fünftägigen Katholikentags, eine Weltordnung, die eigensüchtig unter einigen aufteile, "was Gott in Liebe für alle Menschen gestellt hat", werde zerbrechen. Er sprach sich zudem für mehr Verteilungsgerechtigkeit aus. Die Gesellschaft könne und dürfe sich nicht damit abfinden, dass die Güter der Erde den einen vorenthalten würden, den anderen jedoch "zur Mehrung von Einfluss und Reichtum" dienten, sagte der Erzbischof. Er warnte vor einer "Ellenbogengesellschaft", in der jeder das Gefühl habe, zu kurz zu kommen.

Konzentration

Briten verlassen 2009 Osnabrück

Die britischen Streitkräfte geben den Stationierungsstandort Osnabrück auf. Ab Jahresbeginn 2009 sollen die dortigen Kasernen geschlossen werden und etwa 2450 Soldaten aus der Stadt abziehen, wie das Hauptquartier der britischen Streitkräfte am Montag in Mönchengladbach mitteilte. Zudem würden rund 200 britische Mitglieder des zivilen Unterstützungsstabes mit ihren Familien abgezogen.

Keine Verletzten

Kesselwagen mit Propangas bei Osnabrücker Hauptbahnhof explodiert

Die Stadt Osnabrück ist nur knapp einer Katastrophe entgangen. Etwa 500 Meter vom Hauptbahnhof entfernt waren nach Angaben der Deutschen Bahn in der Nacht zu Donnerstag 20 der 35 Wagen eines Güterzuges aus bislang unbekannter Ursache entgleist. Ein mit 50 Tonnen Propan-Butangas-Gemisch beladener Waggon explodierte und brannte aus. Die Stichflamme war etwa 80 Meter hoch. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Gegen den Irak-Krieg

Protest auf 50 Kilometern: Friedenskette Osnabrück-Münster am Samstag

Mit einer Menschenkette wollen das Osnabrücker Bündnis gegen den Irakkrieg und das Friedensforum Münster am kommenden Samstag von Friedenssaal zu Friedenssaal zwischen den beiden Städten für ein Ende des Krieges protestieren. Die Organisatoren rechnen für die 50 Kilometer lange Strecke mit 30-40.000 Teilnehmern, die für eine lückenlose Kette erforderlich sind. Eine große Zahl von Initiativen, Gruppen, Vereinen, Gewerkschaften, Schulen, Hochschulen, Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Parteien in Westfalen und Niedersachsen hat sich inzwischen dem Aufruf angeschlossen und unterstützt die Aktion. Entlang der Strecke werden vielfältige Aktionen erwartet, mit denen die Teilnehmer ihren Wunsch nach Frieden ausdrücken werden. Neben den üblichen Transparenten und Schildern werden Musikgruppen, Straßentheater, Kunstaktionen, Friedensreiter auf Pferden, Fahrradfahrer- und Skatergruppen erwartet.