Freiwillige Dienste als Zivildienst-Ersatz

Planung

Vom 1. Januar 2002 an sollen die Freiwilligen Sozialen und Ökologischen Jahre als Zivildienst anerkannt werden. Das ist der Kern eines Gesetzentwurfes, mit dem die Bundesregierung nach einem Bericht der "Braunschweiger Zeitung" (Dienstagausgabe) eine grundlegende Reform des Zivildienstes plant. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause durch das Kabinett, damit es zum Jahreswechsel wirksam wird.

Nach Angaben des Bundesbeauftragten für den Zivildienst, Dieter Hackler, sollen zudem die freiwilligen Jahre durch die Einsatzfelder Sport und Kultur erweitert werden. Ziel des Gesetzes sei es, das freiwillige Engagement junger Menschen zu stärken und den Aufbau von freiwilligen Diensten zu fördern. Angesichts der am 1. Januar 2002 anstehenden Verkürzung des Zivildienstes von elf auf zehn Monate solle mit dem Ausbau der Freiwilligen Dienste zudem einem möglichen Mangel an Zivildienstleistenden vorgebeugt werden.

Allerdings kommen auch bisher schon auf eine einzige Stelle im Freiwilligen Ökologischen Jahr rund zehn Bewerber.