Genscher als Schlichter benannt

Lufthansa-Streit

Im Tarifkonflikt der Deutschen Lufthansa und der Vereinigung Cockpit wurde heute eine Schlichtungsvereinbarung geschlossen und eine Verständigung erzielt, den langjährigen Bundesminister Hans-Dietrich Genscher als Schlichter zu benennen. Hans-Dietrich Genscher genieße vor dem Hintergrund seiner internationalen sowie seiner tarifpolitischen Erfahrungen für diese schwierige Aufgabe bei allen Beteiligten ein besonders großes Vertrauen, heißt es in einer Erklärung der Pilotenvereinigung Cockpit (VC). beide Seiten haben dem Schlichter versichert, die Schlichtungsgespräche zügig und erfolgsorientiert zu führen.

Zur Schlichtung hatten sich beide Tarifpartner entschlossen, nachdem am Dienstag auch die siebte Verhandlungsrunde ergebnislos abgebrochen worden war.

Die Pilotenvereinigung Cockpit nannte in einem Schreiben an ihre Mitglieder den Versuch zur Schlichtung "sinnvoll". Solange dieser ernsthaft und zeitnah durchgeführt werde, werde der VC für den notwendigen Zeitraum auch die Arbeitskampfmaßnahmen aussetzen, betonte die Vereinigung. Sie stellte zugleich klar, dass das Ergebnis einer solchen Schlichtung für die VC nicht zwangsläufig bindend sei. Die Pilotenvereinigung werde es sehr sorgfältig prüfen und es gegebenenfalls auch ablehnen, heißt es in dem Schreiben.