Beste Nachwuchs-Jazzbands geehrt

Wettbewerb

Bands aus Bayern, Niedersachsen und Hessen haben den Hauptpreis im Wettbewerb des deutschen Jazz-Nachwuchses in Erfurt gewonnen. MAX.BAB aus Bayern, "Groove Conspiracy" aus Niedersachsen und die hessische Gruppe "Trioscene" werden zum Lohn vom DeutschlandRadio zu Studioaufnahmen in Köln eingeladen, wie die Veranstalter am Sonntag in Erfurt mitteilten. Die drei Bands hätten die Jury aus namhaften Jazzmusikern mit ihrer Professionalität und ihren "herausragenden musikalischen Konzepten" überzeugt. "MAX.BAB" erhielt zusätzlich eine Einladung zum Ostsee-Jazz-Festival 2001. "Groove Conspiracy" wird bei der "Jazzmeile Thüringen" auftreten. Außerdem wurden Sachpreise in Höhe von insgesamt 100.000 Mark und sieben Förderpreise vergeben.

In der 3. Bundesbegegnung "Jugend jazzt" wetteiferten 17 Gruppen mit 80 jungen Musikern um die Preise. Neben den Siegern der 16 Landeswettbewerbe nahm auch eine Formation der Deutschen Schule aus dem spanischen Barcelona teil. Das vom Deutschen Musikrat in Zusammenarbeit mit dem DeutschlandRadio und dem Bundesjugendministerium organisierte Nachwuchstreffen findet seit 1997 alle zwei Jahre statt und wird 2003 anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Deutschen Musikrates in Bonn veranstaltet.