Castor aus Biblis ist unterwegs

Atomtransport

Die Atommülltransporte aus dem südhessischen Biblis und dem baden-württembergischen Philippsburg sind unterwegs in Richtung Frankreich. Während es in Philippsburg keine nennenswerten Protestaktionen gab, versuchten in Biblis zehn Atomkraftgegner, zu den Gleisen zu kommen. Dabei sei einer von ihnen festgenommen worden, berichtete die Polizei.

Die beiden Züge sollen am Abend in Wörth am Rhein zusammengekoppelt werden und danach gegen 19 Uhr Deutschland verlassen. Die Ankunft in La Hague ist für Mittwoch geplant. Der Transport war ursprünglich bereits für letzte Woche vorgesehen, musste aber verschoben werden.

Ob in den nächsten Tagen aus dem Atomkraftwerk Esenshamm ein Atommülltransport zur Wiederaufarbeitung ins britische Sellafield rollt, ist weiterhin unklar.