Siegburg bereitet sich auf Demos nach Überfall auf Skinhead vor

Gewalt

Eine Woche nach dem Angriff auf einen Skinhead in der Siegburger Innenstadt hat die rechte Szene in der Kreisstadt für Samstagvormittag eine Demonstration angekündigt. Die Polizei rechnet damit, dass Mitglieder des linken Spektrums versuchen werden, die Demonstration zu stören.

Der Skinhead schwebt noch immer in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Bonn hatte am Donnerstag gegen fünf Tatverdächtige Haftbefehle beantragt. Ihnen wird versuchter Totschlag beziehungsweise gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Die Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren sollen am vergangenen Freitag das 21-jährige Opfer in der Siegburger Fußgängerzone zusammengeschlagen haben. Insgesamt wird mittlerweile gegen neun Personen zwischen 18 und 24 Jahren ermittelt. Der Skin war mit zwei anderen Jugendlichen in der Fußgängerzone unterwegs, als er von einer Gruppe junger Männer angegriffen wurde. Einer aus der Gruppe riss aus einem Beet einen etwa zwei Meter langen Pflanzpfahl heraus und schlug damit mehrmals auf den Kopf des Opfers ein.