Stiftung Warentest sieht Existenz weiterhin bedroht

Produktkontrolle

Die Stiftung Warentest sieht ihre Existenz weiterhin bedroht. Solange die Finanzierung "von der jeweiligen politischen Wetterlage abhängt", werde das auch so bleiben, betonte Stiftungsvorstand Werner Brinkmann am Donnerstag in Berlin. Zwar habe der Bundestag im vergangenen Jahr die Kürzung der Zuwendungen, die im Haushaltsentwurf der Bundesregierung vorgesehen war, teilweise rückgängig gemacht. Dennoch könne der Fortbestand der Stiftung jederzeit erneut in Frage gestellt werden. Der Vorstand forderte deshalb ein ausreichend großes Stiftungskapital.

Durch dessen Verzinsung könnte die Einrichtung langfristig auf eine solide finanzielle Basis gestellt werden. Im vergangenen Jahr konnte die Stiftung Warentest nach Angaben Brinkmanns mit 5,4 Millionen Mark ein gutes Jahresergebnis erzielen. Zu den wichtigsten Gründen dafür zählte er drastische Sparmaßnahmen ebenso wie unerwartet hohe Erlöse durch das Handbuch Medikamente. Von dem Buch konnten 130.000 Exemplare verkauft werden.