Atomkraft-Gegner erwarten nächsten Castor-Transport am 11. Juni

Biblis

Der nächste Castor-Transport aus dem südhessischen Atomkraftwerk Biblis soll nach Informationen von Atomkraftgegnern am 11. Juni starten. Das sagte der Sprecher des Regionalplenums Hessen Baden der Initiativen gegen Atomanlagen, Ralf Peters, der Nachrichtenagentur ddp am Rande eines "Sonntagsspaziergangs gegen Castor-Transporte mit Schienenbesichtigung" in Biblis.

Peters bezifferte die Teilnehmerzahl des außerordentlichen "Sonntagsspazierganges", der regelmäßig jeden dritten Sonntag im Monat stattfindet, auf 170. Die Polizei sprach dagegen nur von etwa 100 Atomgegnern. Nach übereinstimmender Auskunft der Organisatoren des Marsches und der Polizei verlief die am Mittag gestartete Kundgebung bis zum Nachmittag friedlich.

Die Aktion am Pfingstsonntag war Peters zufolge der "bestbesuchte Sonntagsspaziergang", zu dem sonst lediglich 30 bis 130 Atomgegner kämen. Ursprünglich hatte das Regionalplenum am Pfingstsonntag eine Demonstration mit anschließender Mahnwache im Vorfeld des am Dienstag erwarteten Atommüll-Transports geplant. Wegen der vermuteten Verschiebung des Transports hatten die Atomkraftgegner ihre Proteststrategie geändert. Die große Demonstration soll nun nach den Worten Peters' am kommenden Sonntag stattfinden. Sowohl nach dem "Sonntagsspaziergang" als auch im Anschluss an die Demonstration wollen die Atomkraftgegner eine Mahnwache im "Hochzeitswäldchen" in Biblis abhalten.