Habermas erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Ehrungen

Der deutsche Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas erhält den diesjährigen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Habermas habe "den Weg der Bundesrepublik Deutschland ebenso kritisch wie engagiert begleitet", begründete der Stiftungsrat des Börsenvereins seine am Donnerstag in Frankfurt am Main bekannt gegebene Entscheidung.

Der 71-Jährige werde von einer weltweiten Leserschaft als der "prägende deutsche Philosoph der Epoche" wahrgenommen, heisst es in der Begründung für die Preisverleihung an Habermas. Durch seine Gesellschaftstheorie habe er in der Tradition der kritischen Aufklärung Freiheit und Gerechtigkeit als "den unaufgebbaren Kern des demokratischen Gemeinwesens" in Erinnerung gebracht.

Habermas soll den mit 25.000 Mark dotierten Preis am 14. Oktober in der Frankfurter Paulskirche entgegennehmen. Der seit 1950 verliehene Friedenspreis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen in Deutschland. Der in Düsseldorf gebürtige Habermas war langjähriger Professor für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt und gilt als einer der Vertreter der so genannten Frankfurter Schule.