Eisenbahnergewerkschaft protestiert mit Mahnwache gegen Werkschließung

Deutsche Bahn AG

Die Eisenbahnergewerkschaft Transnet protestiert seit Mittwoch mit einer unbefristeten Mahnwache vor der Berliner Zentrale der Deutschen Bahn AG am Potsdamer Platz gegen die geplante Schließung von acht Instandhaltungswerken. Die Gewerkschafter fordern den Bahnvorstand auf, die Pläne zurückzunehmen. Erst dann sei sie bereit, zusammen mit den Betriebsräten mit der Bahn über ein alternatives Sanierungskonzept zu verhandeln, sagte Transnet-Vorsitzender Norbert Hansen. Er sagte, dass ein "gewisser Personalabbau" notwendig sei. Dieser müsse aber sozialverträglich und unter Beibehaltung der Standorte vollzogen werden. Nach Gewerkschaftsangaben sind insgesamt 6.000 Arbeitsplätze bedroht.

Wenn die Bahnspitze nicht einlenkt und ihre Pläne aufgibt, soll die Mahnwache nach Transnet-Angaben zunächst für zwei Monate auf die Probleme aufmerksam machen. Bereits in der vergangenen Woche hatten mehrere tausend Bahn-Beschäftigte aus ganz Deutschland in Berlin demonstriert.