NRW-Finanzbeamte hinterzogen Steuern in Millionenhöhe

Finanzplatz Luxemburg

In der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung ist ein Steuerskandal aufgeflogen. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab berichtete, haben mindestens 20 Beamte in den vergangenen Jahren Steuern in Millionenhöhe hinterzogen. NRW-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) sagte: "Wir haben die Leute sofort vom Dienst suspendiert." Darüber hinaus wurden ihnen dem Bericht zufolge die Gehälter um 50 Prozent gekürzt. Nach Beendigung von Disziplinarverfahren müssten sie mit der Entlassung aus dem Staatsdienst rechnen.

Laut "Focus" transferierten die Finanzbeamten ihr Vermögen an der Zinsertragssteuer vorbei ins Ausland. So habe ein leitender Beamter Wertpapiere im Wert von 1,6 Millionen Mark in Luxemburg deponiert und dabei Steuern in Höhe von rund 400.000 Mark hinterzogen.