Spiegel "tief bestürzt" über Zunahme des Rechtsextremismus

Mehr antisemitische Straftaten

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, warnt vor einem Nachlassen im Kampf gegen den Rechtsextremismus. "Ich bin tief bestürzt", sagte Spiegel der "Welt am Sonntag" zu den am Freitag veröffentlichten Zahlen, wonach rechtsextremistische und antisemitische Straftaten im ersten Halbjahr zugenommen haben. Die Fakten zeigten, dass es keinen Grund gebe, die Hände in den Schoß zu legen.

Spiegel fügte hinzu: "Wir dürfen uns nicht an die kontinuierlich schleichende Zunahme der rechtsextremistischen Gewalt gewöhnen." Die Demokraten müssten sich gegen diese Entwicklung stemmen. Dazu gehöre auch, Straftaten zu melden. Durch Hakenkreuzschmierereien oder Hetzschriften im Internet werde die Hemmschwelle in der Bevölkerung gesenkt und der Boden für rechtsradikales Gedankengut gelegt, mahnte Spiegel.