Schaden im Atomkraftwerk Biblis

Atomenergie

Im südhessischen Atomkraftwerk Biblis ist eine Rohrleitung im Kaltwassersystem beschädigt worden. Der Ausfall in Block B habe keine sicherheitstechnische Bedeutung gehabt und weder Personal noch Umgebung gefährdet, teilte das hessische Umweltministerium am Montag in Wiesbaden mit. Der Schaden sei bei den vorbereitenden Bauarbeiten zu der seit vergangenem Wochenende laufenden Revision in Block B entstanden. Nach Austausch des beschädigten Rohrleitungsteiles wurde das System wieder in Betrieb genommen.

Das betroffene Kaltwassersystem ist eine von vier Einrichtungen zur Kühlung von Brennstäben. Die drei noch zur Verfügung stehenden Systeme seien aber für den sicheren Betrieb des Blockes B ausreichend gewesen, versicherte das Ministerium. Bei der Revision werden der Reaktordruckbehälter per Ultraschall und zwei der vier Dampferzeuger per Wirbelstrom überprüft. Außerdem sollen der nukleare Zwischenkühlkreislauf und das Rohrleitungssystem verbessert werden. Der Abschluss der Revision ist für Ende Oktober geplant. Dann soll der Reaktorblock wieder zur Stromerzeugung hochgefahren werden.