Keine "Demonstration brutaler militärischer Stärke"

Europäische NGO

In einem offenen Brief an die Parlamentsabgeordneten der NATO-Länder warnen europäische Entwicklungshilfe-Organisationen vor einer "Demonstration brutaler militärischer Stärke" als Reaktion auf die Terrorangriffe in den USA. In dem von der Frankfurter Hilfsorganisation medico international (Friedensnobelpreis 1997) initiierten Brief heißt es:„ Wir appellieren an Sie, gerade unter dem Eindruck der gegenwärtigen Krise nach Verständnis und Versöhnung zu suchen statt nach Vergeltung."

Terror dürfe nicht mit Terror und mehr Gewalt beantwortet werden, stattdessen sei es notwendig, „die vielen langjährigen Konflikte, die in der Welt herrschen, ernsthaft zu bearbeiten und sich mit Nachdruck für sozialen Ausgleich und Entwicklung einzusetzen". Die Erstunterzeichner aus Deutschland, Italien, Spanien und Norwegen fordern die Nato-Länder zur Zurückhaltung auf: "Vielmehr muss uns die Antwort aus den Schützengräben hinausführen."