Castor-Transportfirma beantragt für Gorleben längere Frist

Atomenergie

Die Atomtransportfirma Nuclear Cargo + Service (NCS)will die Genehmigung für einen zweiten Castor-Transport nach Gorleben in diesem Jahr bis zum 31. Dezember verlängern lassen. Die NCS habe einen entsprechenden Antrag gestellt, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Strahlenschutz. Bislang läuft die Genehmigung für einen Transport von sechs Behältern aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage La Hague in das niedersächsische Zwischenlager am 31. Oktober aus.

Nachdem die Transport- und Lagerbehälter vom Typ Castor HAW 20/28 vor zwei Wochen vom BfS bis einschließlich 31. August 2004 zugelassen worden seien, entfalle der Grund für die ursprüngliche Befristung, sagte der BfS-Sprecher. Der NCS-Antrag müsse nur noch formell geprüft werden, nachdem die fachliche Prüfung für den bisherigen Termin schon abgeschlossen sei. In den nächsten Wochen sei mit einer Entscheidung über den Antrag zu rechnen.