Greenpeace protestiert mit Großbild-Dia gegen AKW Philippsburg

Atomkraft

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Montag bei einer Protestaktion die Stilllegung des baden-württembergischen Kernkraftwerks Philippsburg gefordert. Nach Angaben von Greenpeace wurde am Morgen für zwei Stunden ein Großbild-Dia an einen der der beiden Kühltürme des Atomkraftwerks projiziert. Darauf sprachen sich die Umweltschützer in großen Leuchtbuchstaben für einen Entzug der Betriebsgenehmigung aus. Die Aktion verlief den Angaben zufolge ohne Zwischenfälle.

Die Protestaktion war nach Greenpeace-Angaben Auftakt einer bundesweiten Tour. Ziel sei es, an Atomanlagen auf "das katastrophale Sicherheitsmanagement vieler Atomkraftwerksbetreiber" hinzuweisen. Die Betreiber des Atomkraftwerks Philippsburg, die Energie Baden-Württemberg AG, steht wegen einer Panne im Notkühlsystem seit Wochen in der Kritik. Block 2 der Anlage ist seit 8. Oktober vorübergehend außer Betrieb.