terre des hommes fordert Marshallplan für Afghanistan

Afghanistan

Das Kinderhilfswerk terre des hommes fordert einen Marshallplan für Afghanistan. Die Bevölkerung brauche massive Hilfe, sagte der Sprecher der Hilfsorganisation, Wolf-Christian Ramm. Statt Soldaten zu entsenden, solle Deutschland beim Wiederaufbau und den Friedensverhandlungen die Führungsrolle übernehmen. Dies sei nicht möglich, wenn sich die Bundeswehr an den Kämpfen beteilige.

Der Regionalkoordinator von terre des hommes in Afghanistan, Reinhard Fichtl, befürchtet im Winter eine der größten menschlichen Katastrophen dieses Jahrhunderts. Die Hilfsorganisationen seien durch die Bombardierungen in ihren logistischen Vorbereitungen zwei Monate zurückgeworfen worden.

Nach Angaben von terre des hommes sind in Afghanistan sieben Millionen Menschen auf Nahrungsmittellieferungen angewiesen. Alle 30 Minuten sterbe im Land eine Frau bei der Geburt, 25 Prozent aller Kinder erreichten nicht das fünfte Lebensjahr.