Abpumparbeiten am Tanker verzögern sich weiter

BAYER-Säureunfall

Die Abpumparbeiten am auf dem Rhein bei Krefeld havarierten Tanker verzögern sich weiter. Feuerwehr und Bergungsteam berieten am Freitag erneut über die Bergung des Schiffes, wie ein Sprecher der Stadt Krefeld mitteilte. Problematisch sei, dass die noch mit mehr als 1.000 Tonnen Salpetersäure beladenen Tanks des Frachters synchron abgepumpt werden müssten und gleichzeitig der Frachter zu heben sei. Die Arbeiten könnten nach Angaben des Sprechers bis zu zwei Wochen dauern.

Die "Stolt Rotterdam" war am Mittwochmorgen an den Kaianlagen des Bayer-Werks Krefeld Uerdingen leck geschlagen und in Brand geraten. Durch auslaufende Säure hat sich über der Unglücksstelle eine Nitrose-Gaswolke gebildet. Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Unglücksursache war ersten Ermittlungen zufolge eine defekte Rohrleitung am Schiff.