Radiosendungen aus Prag für eine mediale offensive im Kriegsgebiet

Kriegspropaganda

In Prag sollen künftig Rundfunksendungen für ein freies Afghanistan produziert werden. Noch sind zwar die Würfel in Washington nicht gefallen, doch brachte der außenpolitische Ausschuss des US-Repräsentantenhauses dieser Tage den erforderlichen gesetzgeberischen Prozess in Gang. Die US-Rundfunkstation Radio Free Europe, die Mitte der 90er Jahre von München nach Prag umgesiedelt ist, werde den Sender "Radio freies Afghanistan" voraussichtlich übernehmen, teilte Sprecherin Sonja Winter am Montag mit.

Erfahrungen auf diesem Gebiet haben die Radioleute zur Genüge. Bis 1993 verfügte RFE über eine Afghanistan-Redaktion, die aus Kostengründen aufgelöst wurde. Gesendet wird gegenwärtig in 25 Länder, darunter nach Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan, die Nachbarn Afghanistans, sowie seit 1998 auch in den Iran und den irakischen Raum. Dies führte zu ernsthaften Zerwürfnissen mit Bagdad, was zur Folge hatte, dass die bis dahin keineswegs unbedeutenden bilateralen Wirtschaftskontakte mit Tschechien auf ein Nichts reduziert wurden.