Rot-Grün plant Milliardenausgaben für die Jugendpolitik

Jugendpolitik

Die Bundesregierung will die Berufschancen junger Menschen mit Milliardenmitteln fördern und eine Ausbildung für alle Jugendlichen sichern. Das kündigte Familienministerin Christine Bergmann im Bundestag an. Ferner soll ein um insgesamt 1,3 Milliarden Mark verbessertes Bafög dazu beitragen, dass gute Bildung nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängt.

Ein weiterer Schwerpunkt des Regierungsprogramms für Jugendliche soll die Erziehung zu Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit sein, zu dem ein größerer Jugendaustausch gehöre. Im vergangenen Jahr beteiligten sich daran 350.000 junge Menschen, hieß es.