Mangel an Ingenieuren und Lehrern befürchtet

Bildung

In Deutschland ist in den nächsten Jahren mit einem fortgesetzten Mangel an Ingenieuren und Lehrern für naturwissenschaftliche Fächer zu rechnen. Die Zahl der Hochschulabsolventen in den Ingenieurwissenschaften werde voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren weiter zurückgehen, sagte der Präsident des Statistischen Bundesamts, Johann Hahlen. Auch begännen immer weniger junge Leute mit einem Lehramtsstudium. Dagegen stieg die Gesamtzahl der Studenten im Wintersemester 2001/2002 gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent an.

Allein in den naturwissenschaftlichen Lehrerfächern sei die Zahl der Studienanfänger in den letzten sieben Jahren um 25 Prozent gesunken. Es sei damit zu rechnen, dass in diesen Fächern der bereits bestehende Nachwuchskräftemangel anhalten werde. Ähnliches gelte für den Bereich der beruflichen Schulen.