Bundesheer muss mobiler und durchhaltefähiger werden

Inspekteur:

Das deutsche Heer muss nach den Worten von Inspekteur Gert Gudera angesichts der neuen Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus mobiler, flexibler und durchhaltefähiger werden. Vor hohen Offizieren und Militärexperten sagte Gudera am Montagabend in Bonn, die größte Teilstreitkraft werde jetzt von Grund auf erneuert, um allen Anforderungen der Zukunft gewachsen zu sein. Vor allem seien moderne Waffensysteme erforderlich, die rasch im Lufttransport überall hin befördert werden können.

Gudera bedauerte, dass die Heeressoldaten wegen der "chronischen Unterfinanzierung" während der vergangenen zehn Jahre heute noch ihre Einsätze "zum Teil mit einer Ausrüstung von gestern bewältigen" müssten. Der Heeresinspekteur lobte zugleich die gute Einsatzbereitschaft der Soldaten. Die Truppe sei "gut in Schuss". Es gelte jedoch, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. Die gestartete "Mobilisierungskampagne" zeige bereits "ermutigende erste Erfolge".