Bulmahn verspricht jedem Jugendlichen einen Ausbildungsplatz

Ausbildung

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn verspricht jedem Jugendlichen in diesem Ausbildungsjahr eine Lehrstelle. Die noch vorhandenen Plätze aus öffentlich finanzierten Programmen reichten aus, damit jeder noch unvermittelte Jugendliche in den nächsten Wochen ein Ausbildungsangebot erhält, sagte die Ministerin. Ende November suchten noch rund 11.000 Jugendliche einen Ausbildungsplatz, davon etwa 7.350 in den westdeutschen Bundesländern und knapp 3.700 Jugendliche in den ostdeutschen Ländern. Ende September hatten bundesweit noch drei Prozent oder 20.500 der 634.000 Lehrstellensuchenden ohne Vertrag dagestanden.

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge sei im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Dies betreffe vor allem die Ausbildung in den Betrieben des krisengeschüttelten Baubereiches sowie in anderen Fertigungsberufen. Dementsprechend sei in den ostdeutschen Ländern der Anteil der außerbetrieblichen Ausbildungsplätze von 26,9 auf 28,3 Prozent gestiegen.

Positiv entwickelte sich die Ausbildungssituation hingegen bei den IT- und Medienberufen, wo die Zahl der neuen Ausbildungsverträge um zehn Prozent auf knapp 28.600 stieg. Auch bei einer großen Zahl von Dienstleistungsberufen habe es Zunahmen gegeben, sagte Bulmahn.