Experten besorgt über Bioterrorismus

Sicherheit

Experten fordern einen besseren Schutz vor Bioterrorismus in Deutschland. Die neue Gefahrenlage mache besondere Anstrengungen erforderlich, mahnte Professor Bernd Domres von der Arbeitsgruppe Katastrophenmedizin der Chirurgischen Universitätsklinik Tübingen. Er warnte, weltweit könnten Terroristen ABC-Kampfstoffe mit verheerenden Folgen einsetzen.

Domres betonte, der Bund sei verpflichtet, bei Gefahrenlage die notwendigen Medikamente zu organisieren. Eine Logistikzentrale müsse dann festhalten, wo Ressourcen verfügbar sind und wie schnell sie vor Ort eingesetzt werden können. Der Professor forderte außerdem, die Erste-Hilfe-Ausbildung der Bürger zu intensivieren.

Bei Katastrophen sterben 85 Prozent der Opfer innerhalb der ersten 45 Minuten. Bis zu diesem Zeitpunkt sei nicht mit organisierter Hilfe zu rechnen. Das Überleben hänge somit "alleine von der Ersthilfe ab.